"50 Tage - Der Sommer meines Lebens" • Maya Shepherd

Juni 30, 2017




Klappentext

Der Sommer 1965 ist der letzte vor Jades 18. Geburtstag. Die Beatles regieren die Charts, Blue Jeans erobern den Modehimmel und Jade erwischt ihren Freund dabei, wie er ihre beste Freundin Katie küsst. Ihre Welt zerspringt in tausend Teile und der Sommer scheint ins Wasser zu fallen.
Jades Eltern haben überhaupt kein Verständnis für den Liebeskummer ihrer Tochter und bestehen darauf, dass sie trotz allem gemeinsam mit Katie in das bereits gebuchte Feriencamp fährt. 
Doch Jade schmiedet eigene Pläne. Sie lässt sich auf einen abenteuerlichen Roadtrip ein, um vor ihren Problemen davonzulaufen. Nicht ahnend, dass die große Liebe bereits an der nächsten Kreuzung auf sie wartet. 
Ein Sommer voller Träume, Hoffnungen und Herzklopfen entlang der Route 66 beginnt, bis sich ihr das Schicksal mit aller Macht in den Weg stellt …



Der erste Satz

"Der rote Sand wirbelt um mich herum, kitzelt in meiner Nase und legt sich auf meine Haut, während während ich mit dem schwarzen Mustang Cabrio der Sonne entgegen jage."



Fazit


Dieses Buch war für mich wieder ein kleines Experiment, da Liebesromane für mich eher unüblich sind, aber ich immer mal wieder kleine Abstecher in dieses Genre unternehme. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr einfach und wurde von Maya Shepherd sehr gut ausgearbeitet. Ich befinde mich nicht sofort mitten in einer Handlung wieder, sondern werde sachte an die Charaktere und deren Geschichte herangeführt. Hintergründe werden verständlich erklärt, sodass von Beginn an gleich logische Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Sehr überzeugend fand ich auch den Schreibstil der Autorin. Dieser konnte mich von der ersten Seite an in seinen Bann ziehen und zog sich auch durch das gesamte Buch hindurch. Es gab keinerlei unnötige Längen oder unverständliche Zusammenhänge, was mich sehr überzeugen konnte. Locker-leicht verstand es Maya Shepherd, mich entlang der Route 66 mitzunehmen, als würde ich sie selbst bereisen.



 » Ich liebe dich am meisten dafür, dass du mich nicht ansiehst als wäre ich bereits tot. « 
Seite 327


Sowohl die Handlung als auch die Charaktere des Buches haben mich durch und durch von sich überzeugt. Man begibt sich auf eine Achterbahn der Gefühle und erlebt Liebe und Verlust, Freundschaft und Freiheit. Dieses Gefühl wurde von der Autorin unglaublich gut eingefangen und wiedergegeben. Auch wenn durch den Prolog des Buches gleich verraten wird, wie der Sommer von Jade und Jason ausgeht, tut das der Handlung keinerlei Abbruch, da ich die ganze Zeit wissen wollte, wie dazu kommen konnte.

Das Ende von "50 Tage - Der Sommer meines Lebens" lässt mich nachdenklich zurück, da es wirklich eine sehr tiefgründige Geschichte war. Und trotz des traurigen Endes mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte.


5 von 5 Diamanten




→ Vielen Dank an dieser Stelle beim Sternensand Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! ←

You Might Also Like

2 Kommentare